Welche Gefahren birgt das Anbinden des Hundes vor einem Geschäft?

Welche Gefahren birgt das Anbinden des Hundes vor einem Geschäft?

Nur schnell ins Lebensmittelgeschäft – da wird schon nichts passieren.” Vielen HundehalterInnen ist es nicht bewusst, dass sie ihren Hund und fremde Menschen einer potenziellen Gefahr aussetzen. Dieser Artikel wirft einen Blick auf die Perspektive des Hundes und befasst sich mit der Frage nach den potenziellen Gefahren.

Ist die Anbindung vor einem Geschäft erlaubt?

Hunde dürfen gemäß §16 TSchG keinesfalls, auch nicht vorübergehend, an der Kette oder in sonst einem angebundenen Zustand gehalten werden. Nicht als Anbindehaltung gilt unter anderem das kurzfristige Anbinden vor Plätzen oder Gebäuden, die mit einem Hund nicht betreten werden dürfen. (Stand: 16.12.2019)

Aus der Perspektive des Hundes

Der Mensch geht und hindert, durch die Anbindung vor dem Geschäft, den Hund daran ihm zu folgen. Der Hund weiß nicht, dass wir nur kurz 2 Semmeln kaufen möchten oder dass es doch länger dauert als geplant, weil noch 1o andere vor uns an der Kassa stehen.

Die Situation ist für den Hund weder vorhersehbar
noch kontrollierbar

Wie fühlen wir Menschen uns, wenn wir uns in einer Situation befinden, die für uns weder vorhersehbar noch kontrollierbar ist? Furchtbar, nicht wahr? Genauso ergeht es unseren Hunden. So ist es nicht verwunderlich, dass das Anbinden vor einem Geschäft für einen Hund eine enorm aufregende Situation sein kann.

Eine Bedrohung kann real oder eine persönlich
empfundene Bedrohung sein

Gemeint ist damit, dass der Hund, basierend auf seinen bisherigen Erfahrungen und seiner aktuellen Situation, entscheidet was er als Bedrohung empfindet. Vielleicht ist er im Alltag freundlich zu Kindern, da er dort die Möglichkeit hat wegzugehen. Empfindet sie aber als Bedrohung, wenn sie ihn versuchen zu streicheln – da er durch die Anbindung und die fehlende Sicherheit (durch seinen Menschen) daran gehindert wird wegzugehen.

Wie Hunde auf eine mögliche Bedrohung reagieren können, wird in diesem Artikel näher erklärt.

Potenzielle Gefahren für Hund und Mensch

  • Hund fühlt sich bedroht: Verletzungsgefahr für fremde Kinder und Menschen.
  • Diebstahl des Hundes: Erhöhte Gefahr bei Welpen, jungen Hunden und Rassehunden.
  • Verlust des Hundes: Der Hund beißt die Leine durch und läuft davon.
  • Vergiftungsgefahr: Verabreichung von Nahrung mit der Absicht der Tötung des Hundes.
  • Unterkühlung im Winter: Bei längerem Aufenthalt und Minusgraden ohne Bewegung. Kann insbesondere bei kleinen und sehr jungen Hunden lebensgefährlich sein.
  • Hitzschlag/Austrocknung im Sommer: Längerer Aufenthalt in der Sonne bei Höchsttemperaturen. Kein Wasser.
  • Förderung von Trennungsangst: Bei Hunden, die nicht Alleinbleiben können, kann das Anbinden vor einem Geschäft die Verlustangst verstärken.

Bitte den Hund, auch nicht nur kurz,
vor einem Geschäft anbinden

(reale) Alltagsgeschichten die ein gutes Ende fanden

Der Hund wollte nur kurz einkaufen gehen…

Der Hund machte es sehr deutlich, dass er mit der Anbindung nicht einverstanden war, biss kurzerhand die Leine durch und machte sich auf die Suche nach seinem Menschen im Lebensmittelgeschäft. Die Halterin des Hundes kamen noch mit einer “peinlichen Durchsage” davon.

Der fast verdurstete Welpe

Ein niedlicher kleiner Welpe wurde bei 35 Grad in praller Sonne vor einem Lebensmittelgeschäft angebunden. Ich nahm den Welpen und begab mich mit ihm in den Schatten, um dort auf seinen Menschen zu warten. Eine freundliche Dame, die mir zusah brachte dem Welpen Wasser.

Es dauerte knapp 30 (!) Minuten bis der Mensch endlich kam, um seinen Welpen abzuholen.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten gespeichert werden.